Wir über uns

Was ist Judo?

Kodokan Judo, also Judo, wie wir es heute kennen, wurde 1882 von Kano Jigoro im Eisho-ji Tempel in der damaligen Innenstand von Tokio gegründet. Kano entwickelte dieses System aus verschiedenen Ju Jutsu- Stilen, die er in seiner Jugend studiert hatte. In erster Linie sind hier das Kito Ryu und das Tenshin Shinyo Ryu zu nennen, die eigentlich für den Gebrauch durch die Samurai auf den Schlachtfeldern des feudalen Japans im 18. Jahrhundert entwickelt worden waren, weshalb diese Künste seit der Einführung der Schusswaffen in Japan in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts den Großteil ihrer Zweckmäßigkeit eingebüßt haben.

Kano aber hielt an den alten Künsten fest, indem er ihren Wert für die Körpererziehung erkannte und den Fokus der Kampfkünste auf eben diesen Zweck richtete. Durch Kultivierung dieser Kriegskünste erkannte er die zentralen Prinzipien, die alle Ju Jutsu Stile gemeinsam hatten, und stellte so die Techniken des heutigen Kodokan Judo zusammen.

Mit diesen Techniken werden dreierlei Ziele verfolgt:

  • Zum einen erlernt man mithilfe der Techniken die Prinzipien von Angriff und Verteidigung.

  • Das Zweite Ziel ist der Nutzen als ganzheitliche, ausgewogene und nützliche Körpererziehung, das heißt ein Training für alle Muskeln des Körpers gleichermaßen, welches von Jedermann ausgeübt werden kann.

  • Darüber hinaus wird man im Laufe des Trainings feststellen, dass Judo auch ein optimales Training für den Geist die Seele ist, da die Bewegungen viel Koordination und Konzentration vom Übenden verlangen. Dadurch fließt mit der Zeit auch immer mehr ethische und moralische Erziehung ins Training mit ein.


Graduierung Judo

An der Gürtelfarbe kann man den Ausbildungsstand eines Judoka erkennen. Es gibt die Schüler- (Kyu) und Meistergrade (Dan). Die Schülergrade gehen bis zum braunen Gürtel. Die Meistergrade beginnen mit dem schwarzen Gürtel. Jeder Anfänger beginnt mit einem weißen Gürtel und kann dann durch Prüfung den nächst höheren Grad erlangen.

GradFarbe 
Anfänger
weiß
 
8.Kyu
weiß-gelb
 
7.Kyu
gelb
 
6.Kyu
gelb-orange
 
5.Kyu
orange
 
4.Kyu
orange-grün
 
3.Kyu
grün
 
2.Kyu
blau
 
1.Kyu
braun
 

Was ist Ju-Jutsu?

Ju-Jutsu ist eine moderne Selbstverteidigungssportart, die ca. Mitte der 60er Jahre in Deutschland entwickelt worden ist. Unser System basiert zunächst auf den traditionellen waffenlosen japanischen Kampfsportarten wie z.B. Judo, Karate oder Aikido. Im Laufe der Zeit sind dann Ergänzungen durch die Beobachtung weiterer traditioneller Kampkünste eingeflossen.

Die Kunst des Ju-Jutsu liegt in der optimalen Synthese der einzelnen Spezialsysteme zu einer Einheit. Wir haben somit eine allumfassende und universelle Selbstverteidigungssportart.

Hierin begründet sich der große Vorteil des Ju-Jutsu. Wir bieten eine Selbstverteidigung, die individuell zugeschnitten und leicht zu erlernen ist, sowie unabhängig von Alter und Geschlecht effektiv eingesetzt werden kann.

Letztenendes führt die Vielseitigkeit des Ju-Jutsu dazu, daß sich jeder Sportler seine eigenen Schwerpunkte und Ziele setzen kann. Das Spektrum der Möglichkeiten beginnt mit der reinen Selbstverteidigung, geht von Breitensport zur allgemeinen Ertüchtigung bis hin zum Leistungssport und reicht bis zur Kampfkunst.


Graduierung Ju-Jutsu

Der Kenntnis- und Trainingsstand eines Ju-Jutsuka wird durch die Farbe des zum Anzug gehörenden Gürtels deutlich gemacht. Der nächst höhere Grad wird nach einer erfolgreich abgelegten Prüfung vergeben.
Bis zum 2. Kyu werden diese Prüfungen im Verein durchgeführt.
Für den 1. Kyu wird die Prüfung auf Bezirksebene organisiert.

Schülergrade (Kyu-Grade):

GradFarbeBezeichnung
6.Kyu
weiß

Anfänger

5.Kyu
gelb

Gelbgurt

4.Kyu
orange

Orangegurt

3.Kyu
grün

Grüngurt

2.Kyu
blau

Blaugurt

1.Kyu
braun

Braungurt

Meistergrade (Dan-Grade) tragen den schwarzen Gürtel und auch diese gibt es in Abstufungen:
Die 1. Dan bis 5. Dan werden ebenfalls durch Prüfung erworben. Die Graduierungen 6. Dan bis 10. Dan werden üblicherweise durch einen rot-weißen Gürtel gekennzeichnet und durch die DJJV-Graduierungs-Kommission verliehen.